Bremsflüssigkeit
TAROX RoadRace
Spezifikationen UNE 26-109-88 und U.S. FMVSS No.116 DOT 4
Trockensiedepunkt
Nasssiedepunkt
Dieses Produkt ist für nicht Fahrzeuge geeignet, deren Bremsanlage auf Bremsflüssigkeit mit mineralischer Basis ausgelegt ist (LHM).

TAROX RoadRace

Im Rennsport erprobt — für die Straße gemacht

Die Bremsflüssigkeit TAROX RoadRace wurde für die hohen Anforderungen im Renneinsatz entwickelt. Mit ihrem hohen Siedepunkt von mehr als 300 °C überträgt sie selbst heißgebremst immer noch höchste Bremskräfte und garantiert daher im Alltagsbetrieb auf der Straße beruhigende Sicherheitsreserven.

Mit ihren Spezifikationen erfüllt TAROX RoadRace nicht nur allgemeine Normen, sondern auch die hohen Anforderungen, die Fahrzeughersteller für den Einsatz in Serienfahrzeugen stellen.

Anwendung

  • Folgen Sie beim Wechsel oder Nachfüllen der Bremsflüssigkeit den Empfehlungen im Handbuch des Fahrzeugherstellers.
  • Verwenden Sie nur saubere und neue Bremsflüssigkeit. Verunreinigungen mit Wasser, Stoffen auf Ölbasis oder anderen Materialien können einen Ausfall der Bremse oder teure Reparaturen verursachen.
  • Lagern Sie TAROX RoadRace ausschließlich in der Originalverpackung.
  • Halten Sie die Flasche stets sauber und fest verschlossen, damit kein Wasser eindringen kann.
  • Füllen Sie eine Flasche niemals nach und mischen Sie TAROX RoadRace nicht mit anderen Bremsflüssigkeiten.
  • Handeln Sie verantwortungsvoll: Gebrauchte Bremsflüssigkeit gehört zu den Abfallstoffen, die nach dem EU-Code 16 01 13 gesondert entsorgt werden müssen.
  • TAROX RoadRace darf nicht mit Bremskomponenten verwendet werden, die einen hohen Anteil von Magnesium aufweisen.

Verwendung im Rennbetrieb:
Für beste Bremsleistungen spülen Sie die Bremsanlage vor jedem Einsatz mit TAROX RoadRace aus einer neuen Flasche durch und füllen Sie dann die erforderliche Menge TAROX RoadRace auf. Diese Empfehlung gilt insbesondere bei extrem hohen Temperaturen und/oder hoher Luftfeuchtigkeit. Mischen Sie TAROX RoadRace nicht mit anderen Bremsflüssigkeiten.

Sicherheitshinweise

  • Halten Sie Bremsflüssigkeit von Kindern fern.
  • Bremsflüssigkeit vergiftet Wasser und gefährdet seine Lebewesen.
  • TAROX RoadRace enthält polyalkylene Glykol Ether und Ester und darf nicht verschluckt werden. Sollte dies versehentlich geschehen, ist sofort notärztliche Hilfe hinzuzuziehen. Das Vorzeigen der Verpackung beschleunigt die Einleitung passender Gegenmaßnahmen.
  • Vermeiden Sie den Kontakt von Bremsflüssigkeit mit der Haut oder den Augen. Sollte dies versehentlich doch geschehen, spülen Sie 10 Minuten lang mit viel Wasser. Sollte die Irritation nicht verschwinden, suchen Sie einen Arzt auf.
  • Entleeren Sie den Behälter nicht in einen normalen Abfluss.
  • Bremsflüssigkeit beschädigt lackierte Flächen, auch auf Bremssätteln und anderen Komponenten. Etwaige Spritzer sollen unmittelbar mit viel Wasser abgespült werden.

Häufig gestellte Fragen

Wie unterscheidet sich TAROX RoadRace von anderen Bremsflüssigkeiten, die die Standards DOT 4 bzw. DOT 5.1 erfüllen?

Bremsflüssigkeiten, die DOT 5.1 erfüllen, sind nicht auf hohe Siedepunkte hin entwickelt, typischerweise erreichen sie Werte um 270 °C. Sie weisen jedoch eine besonders gute Viskosität bei niedrigen Temperaturen auf. Das ist wichtig, beispielsweise für Fahrzeuge mit ESP-Systemen, die in sehr kalten Klimaregionen genutzt werden. Bremsflüssigkeiten nach DOT 5.1 sind ausschließlich für den Straßeneinsatz gedacht.

Der Siedepunkt einer nach DOT 4 spezifizierten Bremsflüssigkeit rangiert zwischen 230 und über 300 °C. TAROX RoadRace erfüllt und übertrifft nicht nur diese aktuellen Grenzwerte für DOT 4, sondern auch die Werte vieler anderer Bremsflüssigkeiten mit unterschiedlichsten Einsatzbereichen.

TAROX RoadRace eignet sich als hochwertige Bremsflüssigkeit nach DOT 4 besser für den engagierten Straßeneinsatz oder die Rennstrecke als eine nach DOT 5.1 spezifizierte Bremsflüssigkeit, da bei ihr dem Siedepunkt ein deutlich höherer Stellenwert zukommt als der Viskosität.

Ist TAROX RoadRace für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen?

TAROX RoadRace darf in ganz Europa, auch in Spanien, im öffentlichen Straßenverkehr eingesetzt werden. In diesen Staaten muss die Bremsflüssigkeit lediglich die Eigenschaften aufweisen, eine Bremse zuverlässig zu betätigen. Die Kfz-Hersteller empfehlen darüber hinaus Bremsflüssigkeiten, die den Anforderungen von DOT 4 entsprechen.

Spanien, die USA und Kanada sind Sonderfälle: Hier gelten die Spezifikationen UNEE 26-109-88 (Spanien) und FMVSS 116 DOT 4 als Minimalanforderungen für den legalen Betrieb im öffentlichen Straßenverkehr. TAROX RoadRace darf also auch in diesen Ländern mit strengeren Vorgaben genutzt werden, da die Flüssigkeit die Werte der Standards problemlos übertrifft.

Welche Wechselintervalle empfiehlt TAROX?

Auch bei der Nutzung von TAROX RoadRace empfiehlt es sich die vom Fahrzeughersteller vorgegebenen Wechsel-Intervalle der Bremsflüssigkeit einzuhalten.

Was empfiehlt TAROX für den Renneinsatz?

Für beste Bremsleistungen mit TAROX RoadRace spülen Sie die Bremsanlage vor jedem Einsatz aus einer neuen Flasche durch und füllen Sie dann die erforderliche Menge auf. Diese Empfehlung gilt insbesondere bei extrem hohen Temperaturen oder hoher Luftfeuchtigkeit. Mischen Sie TAROX RoadRace nicht mit anderen Bremsflüssigkeiten.

In welchen Fällen sollte man von einer Verwendung von TAROX RoadRace absehen?

TAROX RoadRace darf nicht in Fahrzeugen genutzt werden, deren Bremsanlage auf die Verwendung von Bremsflüssigkeiten auf mineralischer Basis ausgelegt wurde (LHM). Darüber hinaus wird davon abgeraten, die Flüssigkeit in Fahrzeugen einzusetzen, die vor 1970 gebaut wurden.

Zwar ist auch in diesen Fahrzeugen davon auszugehen, dass die Bremsleistung auf ganzer Linie überzeugt, allerdings sind einige der älteren Autos, speziell solche aus US-amerikanischer Produktion, mit Dichtungen ausgerüstet, die bei einer High-Performance-Bremsflüssigkeit wie TAROX RoadRace vorzeitig altern und undicht werden. Für diese Fahrzeuge empfiehlt TAROX eine hochwertige Bremsflüssigkeit nach DOT 3 mit einem hohen Siedepunkt.